NLP-Practitioner in Berlin

Weglaufen macht müde


Manchmal ist da eine Entscheidung zu treffen und Du triffst keine. Glaubst Du vielleicht. Tatsächlich jedoch hast Du die Entscheidung getroffen keine Entscheidung zu treffen.

Gedankenkarussel

Oft passiert dann ein Gedankenkreisel: ich weiß nicht, wie ich entscheiden soll, das geht doch bestimmt schief, warum muß immer ich entscheiden, usw. Davon wird es schon mal nicht besser, es ist eher das Gegenteil der Fall. Du wirst bockig, die Laune sinkt, Du bist unzufrieden mit Dir, schläfst schlecht, erwachst am Morgen wie gerädert und hast eine doofen Tag.

Entscheidungen treffen macht Dich frei

Kann sein, es ist Dir schon einmal passiert. Nachdem Du endlich die Entscheidung getroffen hast, ist Dir gefühlt ein Stein vom Herzen gefallen, oder von einer anderen Körperstelle. Je nach dem, wo Du das Gefühl gespürt hast. Plötzlich hast Du Dich leichter an gefühlt, warst erleichtert. Alles nur, weil Du Dich endlich hast durchringen können, diese eine, so wichtige, ja Lebensentscheidende, Entscheidung zu treffen: was ziehe ich heute an!

Wer entscheidet da denn alles mit?

Wir treffen so über den Tag verteilt mehre Tausend Entscheidungen. Ganz banale, wie zum Beispiel wo lege ich jetzt die Zeitung ab, bis hin zu weit reichenderen, wie etwa, wo geht die nächste Urlaubsreise hin. Davon gehen manche schnell, manche dauern und dauern. Jetzt höre einmal genau auf die Stimmen oder Gedanken, die Du gerade hörst. Ist es Deine Stimme, die Stimme von Mama oder Papa, ein Lehrer? Wessen Stimme redet überall dazwischen. Deine Entscheidung irgend etwas zu tun, hast Du relativ schnell getroffen. Doch von dem Moment an, wo Du sie getroffen hast, ist Chaos in Deinem Kopf. Unsicherheit ist da ein viel zu kleines Wort, um das Treiben in Deinem Kopf zu erklären.

Es gibt Hoffnung

Da es Dein Kopf ist, der da diese schrägen Gedanken denkt, hast Du jederzeit die Möglichkeit, andere Gedanken zu denken. Als erstes lokalisierst Du, wessen Stimme es ist. Weiterhin spielt die Richtung aus der die Stimme kommt eine Rolle. Hast Du all diese Dinge für Dich geklärt, beginnst Du, etwas zu verändern. Beispielsweise lässt Du die Stimme von einer anderen Person sprechen. Je lustiger Du diese Stimme findest, desto besser. Als nächstes änderst Du den Winkel, aus dem Du diese Stimme hörst. In den meisten Fällen ist der Spuk schon vorbei, sobald die Stimme Dich zum Lachen verleitet. Du hast Dich neu programmiert.

Du kannst es auch

Gute Neuigkeiten. Im November gebe ich zusammen mit meinem Partner André Bachmann ein NLP-Practitioner Seminar. Das ist die Grundschule im NLP, in dem Du alle Techniken lernst und noch vieles mehr.

Termin ist vom 9. 11. bis zum 17. 11. 2019.


Mit 5 Tagen Urlaub bist Du bei dem Seminar dabei. Am Schluß bekommst Du ein Zertifikat der Society of NLP . Du kannst mit diesem Zertifikat bei allen Trainern der Society of NLP Deine Ausbildung weiter genießen. Egal ob bei uns oder anderswo. Weltweit. 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Design by Yannic Neumann
< >