Loslassen lernen von der Natur

Loslassen damit etwas Neues entstehen kann

Es ist zwischen November geworden. Die Bäume, vor kurzem noch mit wundervoll bunten Laub geschmückt, sind inzwischen kahl geworden, sie haben das Laub losgelassen. Dazu dieses trübe, oft nasskalte Wetter. Der Winter steht vor der Tür. Es sieht so aus, als wenn Stillstand eintritt in der Natur. Doch ist das wirklich so?

Loslassen zum Nutzen

Wenn sich im Herbst das Laub so wunderschön verfärbt, ist vorher etwas wichtiges geschehen: die Bäume haben die Nährstoffe aus den Blättern in ihre Wurzeln verlagert. Und nun beginnen Sie damit, dass Laub loszulassen. Dieses Laub erfüllt dann eine wichtige Funktion. Es bedeckt den Boden und ist für viele kleine Lebewesen der ideale Ort den Winter zu überleben. Im Frühjahr wird aus diesem Laub wertvoller Humus, indem andere Lebewesen dieses Laub zersetzen. Es ist dann der ideale Nährstoff für alle Pflanzen ringsherum. Das alles kann nur geschehen, weil die Bäume bereit sind loszulassen. Sie lassen los, damit etwas Neues, etwas wundervolles entstehen kann.


etwas Neues entsteht


Loslassen zum Vorbereiten

Es ist Winter geworden. Die Bäume stehen kahl und wie es den Anschein hat. leblos herum. Doch sind sie wirklich so leblos? Natürlich nicht. Sie sind voller Leben. Nachdem sie ihre Blätter abgeworfen haben, bildeten sie Frostschutz, damit die kalten Wintertage ihnen keinen Schaden zufügen können. Für uns sieht es so aus, als wenn sie sich ausruhen würden, doch in ihrem Inneren bereiten sie sich schon längst auf das nächste Frühjahr vor. Denn wenn es dann im Frühjahr warm und sonnig wird, produzieren sie mit aller Kraft neue Blätter, mit denen sie das Sonnenlicht einfangen und aus diesem Sonnenlicht die Energie gewinnen, die sie zum Wachstum brauchen. Natürlich ist im Winter alles etwas langsamer vonstatten gegangen. Doch die Bäume haben diese Ruhephase perfekt genutzt und sich auf das Frühjahr, auf dieses explosionsartige Wachstum perfekt vorbereiten zu können.

Loslassen zur Reinigung

Dazu war es nötig, Ballast abzuwerfen. Für die Bäume werden ihre Blätter, nachdem sie ihre Funktion erfüllt haben, zu Ballast. Nachdem Sie alle wichtigen Nährstoffe aus den Blättern wieder umgelagert hatten, haben sie sie sehr gerne und voller Freude losgelassen, in dem Wissen, dass ihnen das besonders gut tut. Denn erst jetzt, wo die vielen Blätter ihre Äste verlassen haben, bieten Sie den Herbst-und Winterstürmen wenig Angriffsfläche. Der Sturm streicht einfach zwischen den Ästen hindurch, bricht morsche Zweige und Äste ab, er reinigt den Baum sozusagen, und die Bäume bleiben dennoch aufrecht stehen. Und das, obwohl sie inzwischen drei sehr wirklich anstrengende Jahre hinter sich gebracht haben.

Loslassen und Stress aushalten

Drei Jahre, in denen es wirklich sehr sehr wenig geregnet hat, liegen hinter ihnen. Stress pur für die Natur! Wer aufmerksam ist, hat es mit Sicherheit entdecken können. Viele Bäume haben sehr darunter gelitten, dass ihnen das Wasser fehlt. Einige haben so sehr gelitten, dass sie abgestorben sind. Andere haben sich retten können, den sie frühzeitig Laub abgestoßen haben und so weniger Wasser verdunsteten. Natürlich haben sie dadurch auch weniger Nährstoffe aufnehmen können. Lassen sie sich davon unterkriegen? Nein!


Gesprächsangebot. Kostenlos. Unverbindlich.
Jetzt buchen.

Jetzt mache doch endlich mal etwas anders als sonst! Gespräche mit Freund/in haben dich kein Stück weiter gebracht.

Coaching ist kein Luxus sondern etwas, dass dich wirklich weiter bringen wird. 

Hier buchen


Loslassen und Prioritäten setzen

Den Bäumen ist einerlei was um sie herum passiert. Sie halten an ihrem Zyklus fest. Im Frühjahr explosionsartiges Wachstum, dann eine lange Zeit um Früchte zu bilden und die Art zu sichern, um sich dann auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Und genau dann lassen Sie los. Als erstes ihre Früchte, damit diese sich irgendwo Aussamen können und die Art erhalten. Als nächstes die Blätter, damit sie den Herbst-und Winterstürmen besser standhalten. Dann alles morsche und unwichtige.

Loslassen ist Überleben

Mir gefällt der dieser Gedanke besonders gut, dass diese Bäume so leicht loslassen können. Ohne lange darüber nachzudenken, lassen Sie einfach los, was sie in Zukunft behindern würde. Und vorher nehmen Sie sich alles von dem, dass sie loslassen, dass sie noch brauchen werden. Dazu wissen Sie, dass aus dem, dass sie losgelassen haben, etwas wunderbares Neues entstehen wird. Es wird Ihnen und anderen Lebewesen Nahrung geben, Unterschlupf bieten und damit das Überleben sichern. Weil die Bäume bereit sind loszulassen.

Ich glaube wirklich, dass, wenn wir mit offenen Augen durch die Natur gehen, wir davon sehr profitieren können. Und es sind nicht nur die Bäume, wie in diesem Beispiel. In sehr vielen anderen Bereichen der Natur können wir lernen. Eine Antilope zum Beispiel, die gerade eben noch von einem Leoparden gejagt wurde und ihn entkommen ist, hat diese lebensbedrohliche Situation innerhalb von 15 Minuten vergessen. Natürlich weiß sie noch, dass sie sich vor Leoparden hüten darf. Doch dieses Gefühl von lebensbedrohlicher Angst oder überhaupt von Angst, dass lässt sie einfach los.


Das Leben genießen durch loslassen


Leben genießen durch loslassen

So einfach kann Leben sein. Bereit sein loszulassen, was einen behindert. Bereit sein, sich auf das Positive zu fokussieren, auf die wundervolle Zukunft. Und dann den Weg dorthin mit allen Sinnen genießen. So einfach kann Leben sein.

Und soweit sind viele Menschen davon entfernt.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Klare Ansage

Ab und an versende ich eine Email mit einer klaren Ansage. Da steht oft etwas drin, was dich triggert. Vielleicht sogar so sehr, dass du dich aus dem Verteiler wieder austragen willst.

Genau dann ist es eine Stelle, wo du sehr aufmerksam in dich hinein hören oder fühlen darfst.

Design by Yannic Neumann
..