Weniger Arbeiten und doch erfolgreicher sein

Weniger Arbeiten und doch erfolgreicher sein. Mache deinen Traum jetzt wahr. 

Für viele Menschen wird dieses ein ewiger Traum bleiben. Sie erwarten von anderen Menschen, dass diese diesen Traum wahr werden lassen. Tatsächlich ist es ja dein Traum. Dann bist du doch der jeniges, der tätig werden darf. 

Ja, stimmt. Niemand hat dir das bislang so direkt gesagt oder dir eine Handlungsanweisung gegeben. Eine Handlungsanweisung habe ich auch keine für dich, denn es ist dein Leben. Was ich allerdings mache ist, dir Hinweise zu geben, an welches Stelle es sinnvoll ist, etwas zu ändern. Keine Angst, ich mag diese riesigen Veränderung genauso wenig wie du.Ich mag diese winzigen, kleinen, dafür ständigen Veränderungen viel mehr. Da ist der Widerstand in mir sehr viel kleiner, das probiere ich einfach mal aus. 

Ausprobieren und aus dem Feedback den schnellsten Weg finden

Tatsächlich kann Veränderung zu Anfang über ausprobieren funktionieren. Einfach mal eine Kleinigkeit anders machen. Erst die Socken anziehen und dann die Unterhose. Merkt kein Mensch - außer dir. Schon dabei wirst du eine Veränderung wahrnehmen - du beginnst zu lächeln, wenn du es morgen schon ausprobieren wirst. Da hast du schon ein kleines Feedback von deinem Körper bekommen. Der registriert solche Kleinigkeiten tatsächlich und gibt sie dir als Gefühl zurück. 

Das war so ein Hinweis  

Der Hinweis ist, achte mehr auf deine Gefühle. Das soll in Zukunft dein wichtigstes Feedback sein. Gibt dein Körper dir Feedback in Form von guten Gefühlen, hast du schon sehr viel richtig gemacht.

Du wirst feststellen, je kleiner die Veränderungen sind, die du an heute machst, desto weniger fallen sie dir und anderen in der Summe auf. Da kommt die Macht der großen Anzahl in dein Leben. Jeden Tag eine Winzigkeit verändern, bedeutet 30 winzige Veränderungen im Monat. Die fallen dann schon ins Gewicht.

In der Summe nehmen andere Menschen dann schon deine Veränderung wahr, da sie sie kaum spezifizieren können, tappen sie sozusagen im Dunkeln.

Was kannst du noch verändern?

Zum Beispiel eine tu-du-Liste anfertigen. Alles, was andere Menschen besser und schneller erledigen können als du, lässt du ab heute von denen erledigen. Das klappt natürlich besser, wenn du der Chef bist. Doch auch wenn du Mitarbeiter in einem Unternehmen bist, funktioniert es. Ein wenig anders natürlich.

Nehmen wir mal an. du bist jemand, der sehr ungerne Nein sagt. Da ist meine Vorannahme, du bekommst sehr viele Projekte auf deinen Schreibtisch. Oft mehr, als du schaffen kannst. Und am Mittwoch kommt dein Chef zu dir und überreicht dir das nächste, ganz wichtige Projekt. Meine Frage an den Chef ist in diesem Fall: “Welches der anderen wichtigen Projekte soll ich bitte zur Seite legen, damit ich dieses neue, sehr wichtige Projekt zu ihrer und der Kunden vollsten Zufriedenheit erledigen kann?” An der Stelle darfst du standhaft bleiben. Das ist eine Chefs Entscheidung, auch wenn er dir sehr gerne sagen wird: “Ach, das schaffen sie doch mit links. Und außerdem können sie so gut mit allen, vertrösten sie die Kunden eben noch ein wenig.” Dann Frage bitte: “Welchen Kunden genau soll ich anrufen und ihm sagen, der Chef hat gesagt … “ Lass die Entscheidung beim Chef.

Und wenn du selber Chef bist? Dann ist jetzt die Gelegenheit herauszufinden, welcher deiner Kunden dir die miesesten und welcher Kunde dir die besten Gefühle macht. Da bekommst du eine automatisierte Antwort. 

Eine weitere Wahrheit

Wirklich erfolgreich wirst du nur sein, wenn du wählerisch mit deinen Kunden bist. In deiner BWA gibt es diese Kategorien A-, B-, oder C-Kunde. In der BWA bezieht sich das rein auf den Umsatz. Doch dein Gefühl kann die sagen, welcher Kunde am meisten von deiner Energie verbraucht! Und ich wette mit dir, du hast Kunden, für die und mit denen macht die Zusammenarbeit einfach Spaß und Freude. Das war ein weiterer Hinweis.

Fang mit der ersten kleinen Veränderung an

Morgen in der Frühe startest du! Erst die Socken, dann den Schlüpper. Und fühle dein Lächeln. Beobachte doch mal, was das mit dir macht. Am nächsten Tag änderst du eine weitere Kleinigkeit, wirklich nur Kleinigkeiten. Die tu-du-Liste ist erst sehr viel später dran. Üben, üben, üben, ist jetzt dran. Kleinigkeiten verändern und auf das Feedback deines Körpers achten.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Design by Yannic Neumann
< >